Allgemein

Summer Breeze Bei Dinkelsbühl

Am Freitagabend besuchte unsere Führungsunterstützungsgruppe die BOS Einsatzleitung beim diesjährigen Summer Breeze. Vor Ort konnte man nicht alltägliche Einblicke der Sanitäts- und Feuerwehreinsatzleitung im Führungsstab erblicken. Uns wurde der Aufbau und die Logistik der beiden Organisationen hinter dem Festival mit circa 40.000 Besuchern vom Hilferuf bis hin zum "Medical Center" näher gebracht. Hierfür möchten wir uns ganz herzlich bei dem Organisatorischem Leiter Rettungsdienst, Jörg Fickenscher, bedanken.

Symbolbild

In der Nacht um 02:57 Uhr folgte eine Alarmierung zusammen mit den Kameraden der Feuerwehr Bruckberg zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage. Schnell war klar, dass es sich lediglich um angebranntes Essen handelte und somit kein Eingreifen unsererseits nötig war. Wir konnten die Alarmfahrt abbrechen.

Christoph 65

Gestern um 22:02 Uhr wurden wir zu einer Betriebsmittelspur alarmiert. Diese erstreckte sich von Dietenhofen über Leonrod bis nach Warzfelden und von dort bis nach Weihenzell. Ab Warzfelden waren die Weihenzeller Kameraden zuständig. Da es sich um kleinere Tropfen handelte, und diese bereits eingetrocknet waren, beschränkte sich unsere Arbeite lediglich auf das Kontrollieren der Fahrwege.

Heute um 09:41 folgte erneut eine Alarmierung zusammen mit dem Rettungsdienst. Eine Person war von einem LKW gestürzt. Aufgrund dessen musste im Ortskern ein Rettungshubschrauber landen. Wir sperrten dazu die betroffenen Straßen für den Verkehr.

Symbolbild

Am Dienstagabend, den 13.08.2019 um 23:16 Uhr wurden wir zu einem Gasgeruch im Gebäude im Ortsgebiet alarmiert. Am Einsatzort angelangt wurde das betroffene Gebäude mit unseren Messgeräten überprüft. Die Messgeräte schlugen nicht an, dennoch konnte Gasgeruch wahrgenommen werden. Während der Außenbereich überprüft wurde, zog man parallel den örtlichen Gasversorger hinzu. Nach weiteren Erkundungen konnte eine Fehlfunktion der Gastherme als Ursache ausfindig gemacht werden. Die kleinere Menge hierbei über den Schornstein entwichenes Gas stellte zwar keine Gefahr dar, sorgte aber für die typische Geruchsbelästigung. Nach Übergabe an den Versorger konnten wir wieder einrücken.

Herpa Geschäftsfüher Walter Winkler und Kommandant Harald Schneider (von links)

Die Firma Herpa spendet alljährlich den Erlös aus dem Kuchenverkauf beim Tag der offenen Tür an eine soziale Institution, mit der die Firma in Verbindung steht. In diesem Jahr wurde die Freiwillige Feuerwehr Dietenhofen bedacht.

Schon seit 20 Jahren übernimmt die Feuerwehr die Verkehrsabsicherung beim Tag der offenen Tür bei Herpa. Insgesamt waren 25 Feuerwehrleute im Einsatz, um die Flut der über 11 000 Herpa Fans aus ganz Europa zu steuern, erklärte Kommandant Harald Schneider. 

In diesem Jahr wurde das Jubiläum 20 Jahre Tag der offenen Tür bei Herpa gefeiert. Deshalb war der Besucheransturm besonders groß. Die von den 190 Belegschaftsmitgliedern gespendeten Kuchen brachten einen Erlös von fast 1000 Euro, der von der Firmenleitung aufgerundet wurde. Die Spende wurde nun an den Kommandanten der Feuerwehr übergeben. Der bedankte sich herzlich bei Herpa Geschäftsführer Walter Winkler und den Mitarbeitern. Mit dem Geld soll neue Bekleidung für die Wehrmitglieder angeschafft werden.

Quelle: Fränkische Landeszeitung

Symbolbild

Am Donnerstag, den 08.08.2019 um 12:20 Uhr wurden wir mit Stichwort "Brand Industriegebäude" alarmiert. Es steigt laut Anrufer Rauch aus dem Dach eines ortsansässigem Betriebes auf. Ein Großaufgebot an Rettungskräften machte sich auf den Weg. Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden: Aus ungeklärter Ursache stieg kurzzeitig ungewöhnlich dichter, schwarzer Rauch aus einem Schornstein auf. Nach einer kurzen Kontrolle konnten die Kräfte wieder einrücken.

Bereits gestern um 16:17 wurden wir mit der Drehleiter zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Da es sich um einen Fehlalarm handelte, konnte die Anfahrt abgebrochen werden.

Später am Abend waren auch wir im Unwettereinsatz. Los ging es um 23:59 Uhr, bei einem ortsansässigem Industriebetrieb war großflächig Wasser eingedrungen. Fast zeitgleich erfolgte eine Alarmierung der Drehleiter nach Großhabersdorf. Dort war ein Blitz in ein Wohngebäude eingeschlagen. Die Anfahrt konnte jedoch abgebrochen werden. Im Verlauf des Abends wurde unsere Hilfe noch an der Schule benötigt. Dort war ebenfalls der Keller vollgelaufen. Hier zogen wir die Kräfte der Feuerwehr Kleinhaslach hinzu. Gegen 02:30 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen. Nachdem die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit waren, verließen die letzten Kräfte gegen 03:15 Uhr das Feuerwehrhaus.

Sommerzeit ist ferienzeit, aber nicht für uns😉. Die während der Ferienzeit leergefegten Schulgänge nutzten wir für unsere Monatsübung im August. Angenommen wurde ein Brand im Bereich des Anbaues mit Unterrichtsräumen. Da nicht klar war, ob und wieviele Personen sich im Gebäude befinden, ging man von mehreren Vermissten aus. Nach dem Aufbau einer Wasserversorgung gingen - parallel zur Drehleiter - zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Schnellst möglich wurde eine Person nach draußen verbracht. Anschließend wurden die Räumlichkeiten erneut abgesucht und Abluftöffnungen geschaffen, sowie das Gebäude entraucht. Somit war die Übung beendet.