Herpa Geschäftsfüher Walter Winkler und Kommandant Harald Schneider (von links)

Die Firma Herpa spendet alljährlich den Erlös aus dem Kuchenverkauf beim Tag der offenen Tür an eine soziale Institution, mit der die Firma in Verbindung steht. In diesem Jahr wurde die Freiwillige Feuerwehr Dietenhofen bedacht.

Schon seit 20 Jahren übernimmt die Feuerwehr die Verkehrsabsicherung beim Tag der offenen Tür bei Herpa. Insgesamt waren 25 Feuerwehrleute im Einsatz, um die Flut der über 11 000 Herpa Fans aus ganz Europa zu steuern, erklärte Kommandant Harald Schneider. 

In diesem Jahr wurde das Jubiläum 20 Jahre Tag der offenen Tür bei Herpa gefeiert. Deshalb war der Besucheransturm besonders groß. Die von den 190 Belegschaftsmitgliedern gespendeten Kuchen brachten einen Erlös von fast 1000 Euro, der von der Firmenleitung aufgerundet wurde. Die Spende wurde nun an den Kommandanten der Feuerwehr übergeben. Der bedankte sich herzlich bei Herpa Geschäftsführer Walter Winkler und den Mitarbeitern. Mit dem Geld soll neue Bekleidung für die Wehrmitglieder angeschafft werden.

Quelle: Fränkische Landeszeitung

Symbolbild

Am Donnerstag, den 08.08.2019 um 12:20 Uhr wurden wir mit Stichwort "Brand Industriegebäude" alarmiert. Es steigt laut Anrufer Rauch aus dem Dach eines ortsansässigem Betriebes auf. Ein Großaufgebot an Rettungskräften machte sich auf den Weg. Vor Ort konnte aber schnell Entwarnung gegeben werden: Aus ungeklärter Ursache stieg kurzzeitig ungewöhnlich dichter, schwarzer Rauch aus einem Schornstein auf. Nach einer kurzen Kontrolle konnten die Kräfte wieder einrücken.

Bereits gestern um 16:17 wurden wir mit der Drehleiter zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert. Da es sich um einen Fehlalarm handelte, konnte die Anfahrt abgebrochen werden.

Später am Abend waren auch wir im Unwettereinsatz. Los ging es um 23:59 Uhr, bei einem ortsansässigem Industriebetrieb war großflächig Wasser eingedrungen. Fast zeitgleich erfolgte eine Alarmierung der Drehleiter nach Großhabersdorf. Dort war ein Blitz in ein Wohngebäude eingeschlagen. Die Anfahrt konnte jedoch abgebrochen werden. Im Verlauf des Abends wurde unsere Hilfe noch an der Schule benötigt. Dort war ebenfalls der Keller vollgelaufen. Hier zogen wir die Kräfte der Feuerwehr Kleinhaslach hinzu. Gegen 02:30 Uhr waren die Arbeiten abgeschlossen. Nachdem die Fahrzeuge wieder Einsatzbereit waren, verließen die letzten Kräfte gegen 03:15 Uhr das Feuerwehrhaus.

Sommerzeit ist ferienzeit, aber nicht für uns😉. Die während der Ferienzeit leergefegten Schulgänge nutzten wir für unsere Monatsübung im August. Angenommen wurde ein Brand im Bereich des Anbaues mit Unterrichtsräumen. Da nicht klar war, ob und wieviele Personen sich im Gebäude befinden, ging man von mehreren Vermissten aus. Nach dem Aufbau einer Wasserversorgung gingen - parallel zur Drehleiter - zwei Trupps unter Atemschutz zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Schnellst möglich wurde eine Person nach draußen verbracht. Anschließend wurden die Räumlichkeiten erneut abgesucht und Abluftöffnungen geschaffen, sowie das Gebäude entraucht. Somit war die Übung beendet.

Am Sonntag, den 28.07.2019 um 15:22 Uhr wurden wir zur Unterstützung nach Großhaslach alarmiert. Dort waren durch den Starkregen mehrere Keller voller Wasser gelaufen. Während sich unser 40/1 auf den Weg machte, blieben die restlichen Kameraden in Bereitschaft am Feuerwehrhaus. Diese konnte jedoch ohne weitere Einsätze gegen 17:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

Der Freitag begann damit die Zelte aufzubauen und das Lager zu beziehen. Im Anschluss erfolgte die Abnahme der Jugendflamme. Der Abend klang, nach dem Abendessen, bei einer gemütlichen Runde mit Fragen rund um Löschfahrzeuge aus. Der Samstag begann mit einem gemeinsamen Frühstück. Gestärkt startete man in die Jugendolympiade, bei der die Jugendgruppe bei verschiedensten Stationen ihr können unter Beweise stellen musste. Nachmittags wurden bei einem Workshop verschiedene Handgriffe zur Selbstverteidigung behandelt. Im Anschluss an die ganzen Schweißtreibenden Tätigkeiten ging es ins Naturfreibad in Dombühl. Beim Abendprogramm gab es neben einem Bauchredner auch einen Feuerwehrfilm zu sehen. Am Lagerfeuer klang der Tag langsam aus. Der Sonntag begann dann mit einer Andacht. Darauf folgend fand die Siegerehrung der Olympiade (bei der unsere Jugend Platz 5 von 25 erreichte) und die Übergabe der Jugendflamme statt. Anschließend wurde die Heimreise angetreten.

mobile Wassersperre "Biber"

Bei der Monatsübung im Juli beschäftigten wir uns mit den neu beschafften Wassersperren für die Ortsteilwehren. Der sogenannte "Biber" ist eine mobile Wassersperre, mit der Bäche gestaut werden können um aus ihnen auch bei geringem Wasserstand größere Mengen Löschwasser entnehmen zu können. Anschließend frischten wir unser Wissen mit dem Umgang unserer Hochwasserpumpen auf.