Symbolbild

Am Donnerstag den 04.07.2019 um 11:38 Uhr wurden wir zusammen mit dem Rettungsdienst zu einer laufenden Reanimation alarmiert. Vor Ort konnten wir, Hand in Hand mit dem Rettungsdienst, die Person erfolgreich reanimieren. Nach circa zwei Stunden war der Einsatz für uns beendet und wir konnten an unsere Arbeitsplätze zurückkehren. Doch bereits um 15:15 Uhr schrillten erneut die Melder. In einem Ortsansässigen Industriebetrieb hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Nach kurzer Zeit konnte Entwarnung gegeben werden: Es handelte sich um einen Fehlalarm. Von uns wurde die Anlage zurückgestellt und dem Betreiber übergeben.

Am Montagmorgen den 01.07.2019 um 06:50 Uhr wurden wir in die örtliche Grund und Hauptschule alarmiert. Durch einen Wasserrohrbruch in der Straße lief der Heizungskeller über einen Lichtschacht voll. Von uns wurde die Wasserzufuhr gestoppt, sowie der Keller ausgepumpt. Anschließend wurde die Einsatzstelle an die zwischenzeitlich eingetroffenen Gemeindearbeiter übergeben. Nach circa 2 Stunden war der Einsatz für uns beendet.

Symbolbild

Am Samstag den 29.06.2019 um 15:38 Uhr wurden wir zu einem Flächenbrand zwischen Seubersdorf und Kirchfarrnbach alarmiert. Ein Getreideacker war großflächig in Brand geraten. Während ein Löschfahrzeug in Bereitschaft am Gerätehaus blieb, unterstützte unser 40/2 die Löscharbeiten, indem mit zwei C Rohren eine Riegelstellung aufgebaut wurde um ein Übergreifen auf das benachbarte Feld zu verhindern. Nach circa einer Stunde war der Einsatz für uns beendet.

"BLEVE" Explosion

Am Freitag besuchte uns eine Schulklasse der Mittelschule Dietenhofen. Sie wollten mehr zum Thema Verbrennen, Brandklassen und natürlich Löschen lernen. Nach etwas Theorie ging es auf den Übungshof. Hier demonstrierten wir verschiedene Experimente dazu. Anschließend durften die Schüler, nach einer theoretischen Einweisung , selber am Feuerlöschtrainer einen Papierkorb- und einen Monitorbrand löschen. Highlight des Tages war die Demonstration eines sogenannten "BLEVE", welcher die Explosion eines unter Druck stehenden Behälters bezeichnet. Simuliert wurde das ganze mit einer Haarspraydose. Diese wurde in einer speziellen Vorrichtung erhitzt, bis die Dose dem Druck im inneren nicht mehr standhalten konnte und schließlich nachgab.


Christoph 27

Am Freitag den 07.06.2019 kamen wir auf der Rückfahrt von einer Versorgungsfahrt zu einem Verkehrsunfall hinzu. Zwei PKW waren im Kreuzungsbereich kollidiert. Von uns wurde eine Person bis zum Eintreffen des bereits alarmierten Rettungsdienstes betreut, sowie die Straße für die Landung des Rettungshubschraubers für den Verkehr gesperrt. Nach circa einer Stunde war der Einsatz für uns beendet.

"Kellerbrand mit Person in Gefahr" lautete am Montagabend das Stichwort zur Monatsübung im Juni. Simuliert wurde ein Kellerbrand in einem Wohnhaus mit einer vermissten Person. Bei eintreffen der Kräfte drang bereits Qualm aus dem Untergeschoss. Ein leicht verletzter Anwohner schilderte, dass sich wohl zwei Personen im Gebäude befinden müssen. Eine Personensuche unter Atemschutz wurde eingeleitet. Parallel wurde eine Wasserförderstrecke aufgebaut. Schnellstmöglich wurde eine vermisste Person aufgefunden und ins Freie verbracht. Dort wurde dann mithilfe einer Reanimationspuppe die Herz-Lungen-Wiederbelebung geübt. Nach circa eineinhalb Stunden war die Übung beendet.